Vladimir Yakunin – One year of Dialogue of Civilizations Research Institute

In June 2016 the Dialogue of Civilizations Research Institute opened in Berlin. Though only one year has passed, much has happened. Projects, events, research and – first and foremost – dialogue! Great people with great minds have joined the DOC, be it as guests, lecturers, experts, employees, or friends. The institute has started to co-operate with think tanks in China, India, and other countries. A string of interesting events has taken off, central to which was the 14th Rhodes Forum last autumn.

You may also like:

DOC Research Institute’s Vladimir Yakunin welcomes cultural dignitaries in Berlin

Dr. Yakunin publishes series of lectures

TEILEN
Vorheriger ArtikelEva Kaili on One Belt One Road Initiative
Nächster Artikel“Emmanuel Macron’s Victory in the Presidential Election Amounts to a Cultural Revolution”
Vladimir Yakunin

, RU

Wladimir I. Jakunin, Ph.D., war bis 2015 CEO der staatlichen Russischen Eisenbahngesellschaft. Er ist Leiter der Abteilung Staatspolitik an der Fakultät für Politikwissenschaften der Moskauer Lomonossow-Universität, Gastprofessor an der Handelshochschule Stockholm, Ehrendoktor der Diplomatischen Akademie des russischen Außenministeriums und Mitglied der Russischen Akademie für Sozialwissenschaften.Jakunin schloss sein Studium 1972 am Leningrader Institut für Maschinenbau ab. Nach dem Militärdienst arbeitete er für das Staatskomitee für Außenhandel beim Ministerrat der UdSSR und leitete eine Abteilung am Physikalisch-Technischen Joffe-Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften. 1985-1991 war er in der Ständigen Vertretung der UdSSR bei den Vereinten Nationen tätig, später Vorstandsvorsitzender des „Internationalen Zentrums für wirtschaftliche Zusammenarbeit“ und Leiter der Nord-West-Regionalinspektion beim Präsidialamt der Russischen Föderation.Im Oktober 2000 wurde er stellvertretender Verkehrsminister, 2002 Erster Stellvertreter des Eisenbahnministers, 2003 Vizepräsident der Russischen Eisenbahngesellschaft und 2005 deren Präsident. Er ist Kuratoriumsvorsitzender der russischen St.-Andreas-Stiftung und des Center of National Glory, Gründungspräsident des WPF Dialogue of Civilizations sowie Co-Präsident der Gesellschaft für französisch-russischen Dialog.