Timing: 17:30 - 19:30

Bringing down identitarian isolationism – A coexister Conference

Bringing down identitarian isolationism – A coexister Conference

Registration is closed


129

Referent*innen während unser Konferenz nachgehen. Im Zuge der zunehmenden Globalisierung beobachten wir, als eine Art Gegenbewegung, einen Aufstieg der politischen Isolationspolitik und ein damit einhergehendes Bestreben nach Nationalismus. Die Folge: Rassismus, Vorurteile, Sexismus, Homo-sowie Transfeindlichkeit, Islamfeindlichkeit und Antisemitismus werden wieder salonfähiger. Wir sind überzeugt: ein Engagement für Koexistence schafft Resilienzen gegen diese menschenfeindlichen Einstellungen und stärkt das persönliche und gesellschaftliche Verständnis für Diversität und Menschenrechte. Wir bringen Menschen aus ganz unterschiedlichen Communities zusammen, wir vernetzen Sie und führen gezielt, gemeinsame, gesellschaftsrelevante Aktionen durch. Zivilgesellschaftliches Engagement ist für uns eng verknüpft mit Respekt und Bereitschaft sich auf andere Lebensformen einzulassen. Dadurch nutzen wir unsere Unterschiede als Stärke und schaffen einen Safe Space für alle.

Werden unsere Referent*innen aus ihren Erfahrungen sprechen, darüber wie Sie es geschafft haben Menschen unterschiedlicher Communities zusammen zu bringen, mit Ihnen Gemeinsame Aktivitäten zu Schaffen um so den wachsenden Nationalismus und Rechtspopulismus entgegen zu treten. Insbesondere geht es also um die Präsentation von antirassistischen und pro europäischen Initiativen und Vereinen.

Dieses Panel findet in Zusammenarbeit mit Den Dialogue of Civilizations Research Institute, der United Religions Initiative und dem European Network Against Racism statt.

Im Anschluss daran laden wir Euch zwischen 19:30-20:30 Uhr zu einem offenen Buffet ein.

Das Event ist kostenlos, aber eine Anmeldung ist obligatorisch. Sie können sich hier registrieren: www.berlinconference.coexister.eu

Berlin, Deutschland

23 Französische Straße

TEILEN